Curriculum vitae

1975 - 1982 Studium der Humanmedizin und Philosophie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
1982 Medizinisches Staatsexamen und Promotion zum Dr. med. an der Universität Heidelberg, Approbation als Arzt
1982 Weiterbildung in Psychosomatischer Medizin, Psychosomatische Univ.-Klinik Heidelberg (Direktor: Prof. Dr. W. Bräutigam)
1982 - 1984 Militärdienst als Truppenarzt der 1. Luftlandedivision in Bruchsal. 1983 Ernennung zum Stabsarzt, 1986 zum Oberstabsarzt der Reserve, 2001 zum Oberfeldarzt der Reserve
1984 - 1988 Weiterbildung zum Facharzt für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde an der Univ.-HNO-Klinik Heidelberg (Direktor: Prof. Dr. H.-G. Boenninghaus)
1988 - 1990 Weiterbildung in Allergologie und Pneumologie an der Hochgebirgsklinik Davos-Wolfgang (Direktor: Prof. Dr. Chr. Virchow)
1989 Zusatzbezeichnung "Allergologie", Landesärztekammer Baden-Württemberg
1990 - 1993 Leitender Arzt ORL, Spital Davos
1990 - 1996 Konsiliararzt ORL für die Davoser Hochgebirgskliniken
1996 - 2010 Medical Consultant, World Economic Forum
1997 Aufbau und Leitung des Funktionsbereichs Allergologie und Umweltmedizin an der HNO-Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover
1997 Zusatzbezeichnungen "Umweltmedizin" (Landesärztekammer Baden-Württemberg) und "Chirotherapie" (Landesärztekammer Niedersachsen)
seit 1998 Praxis für ORL, Allergologie und klinische Immunologie in Landquart
2000 - 2008 Präsident der Schweizerischen Akademie für Medizin und Ethik (SAME)
2002 Facharzt FMH für Allergologie und klinische Immunologie, Fertigkeitsausweis Praxislabor (KHM)
2003 Fähigkeitsausweis Manuelle Medizin (SAMM)
2003 Privat-Dozent, Venia legendi für das Fach Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde an der Medizinischen Hochschule Hannover
2004 Verleihung des Ehrendoktor-Titels "Doctor of Science honoris causa" durch das Eckerd College, St. Petersburg, Florida
seit 2003 Präsident der Schweizerischen Tinnitus-Liga (STL)
2005 Fähigkeitsausweise Psychosomatische und Psychosoziale Medizin (SAPPM), Delegierte Psychotherapie (FMPP)
2006 Fähigkeitsausweis Sonographie (SGUM)
2012 Fähigkeitsausweis Phytotherapie (SMGP)
2015 Fähigkeitsausweis Medizinische Hypnose (SMSH)
seit 2016 Mitglied der Eidgenössischen Arzneimittelkommission EAK

Mitgliedschaften  und öffentliche Ämter

Präsident, Schweizerische Tinnitus-Liga;
New York Academy of Sciences;
Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte FMH;
Eidgenössische Arzneimittelkommission EAK;
Schweizerische Gesellschaft für Oto-Rhino-Laryngologie, Hals- und Gesichtschirurgie;
Schweizerische Gesellschaft für Allergologie und Immunologie;
Schweizerische Ärztegesellschaft für Manuelle Medizin;
Schweizerische Akademie für Psychosomatische und Psychosoziale Medizin;
Schweizerische Ärztegesellschaft für Hypnose;
Schweizerische Medizinische Gesellschaft für Phytotherapie;
Bündner Ärzteverein;
Ärztevereine Chur sowie Prättigau/Herrschaft/5 Dörfer;
Rotary Club Chur-Herrschaft (Präsident 2013/14, Paul Harris Fellow);
Knight Commander, Military and Hospitaller Order of St. Lazarus of Jerusalem (KCLJ).

Publikationen

Bücher: Allergien am Auge (1999), Entzündungen des Ohres (2001), Rationale Phytotherapie (2004).
Zahlreiche Publikationen in medizinischen Fachzeitschriften, z. B.
Andreas Schapowal on behalf of Petasites Study Group: Randomised controlled trial of butterbur and cetirizine for treating seasonal allergic rhinitis, British Medical Journal 2002; 324: 144-146.
Andreas Schapowal for the Petasites Study Group: Butterbur Ze339 for the treatment of intermittent allergic rhinitis. Dose-dependent efficacy in a prospective, randomized, double-blind, placebo-controlled study. Arch Otolarngol Head Neck Surg 2004; 130: 1381-1386.
Andreas Schapowal on behalf of study group: Treating intermittent allergic rhinitis: a prospective, randomized, placebo and antihistamine-controlled study of Butterbur extract Ze 339. Phytother Res 2005; 19: 530-537.
Schapowal A. et al.: Echinacea/Sage or Chlorhexidine/Lidocaine for treating acute sore throats: a randomized double-blind trial. Eur J Med Res 2009; 14: 406-412.
Schapowal, A.: Efficacy and safety of Echinaforce® in respiratory tract infections. Wien Med Wochenschr 2013; 163/3: 102 – 105. DOI: 10.1007/s10354-012-66-0.
Schapowal, A., P. Klein, S. L. Johnston: Echinacea reduces the risk of recurrent respiratory tract infections and complications: a meta-analysis of randomized controlled trials. Adv Ther 2015; 32(3): 187-200. DOI: 10.1007/s12325-015-019-4.


Zusätzliche Informationen